Office 365: Ein Überblick zum Start am 28. Juni

logo-microsoft-office-365

Microsoft wird Office 365 am 28. Juni in New York bei einem Launch-Event der Öffentlichkeit präsentieren. Neben Exchange Online, SharePoint Online und Lync Online – dem Nachfolger des Office Communication Server – enthält Office 365 auch die Office Web Apps. Dabei handelt es sich um abgespeckte Versionen von Word, Excel, PowerPoint und OneNote, die im Browser laufen. Zudem ist es möglich, die Desktop-Variante Office Professional Plus im Rahmen eines Abonnements zu beziehen. Das alles in der Version 2010.

Microsoft Office 365 bietet leistungsstarke Produktivität in der Cloud für Unternehmen jeder Größe. Es vereint die Cloud-Versionen der bewährten Software für E-Mail, Kommunikation und Zusammenarbeit. Zum Start löst Office 365 somit die Business Productivity Online Suite (BPOS) ab. Zur Nutzung von Office 365 benötigt man eine Windows Live ID. Die Online-Suite ermöglicht den Betrieb verschiedener Anwendungen und Serverlösungen im Internet und in den Microsoft-Rechenzentren. Somit sind keine zusätzlichen Kosten für Hardware vorhanden! Derzeit bietet Microsoft den Dienst nur unter einer eigenen Domain an, die Subdomain ist aber frei wählbar. Dazu erhält man robuste Sicherheit und eine Servicelevel Vereinbarung mit einer garantierten Betriebszeit von 99,9 Prozent.

Einen guten Einstieg verschafft Ihnen folgendes Video (bitte auf das Bild klicken und auf der Vidorial Seite starten):

image

Die Vorteile liegen also auf der Hand: Zugriff von nahezu überall, nahtlose Zusammenarbeit mit Microsoft Office, Sicherheit und Zuverlässigkeit, sowie IT-Kontrolle und -Effizienz.

Wer an mehr als Marketing- oder allgemeinen Infos interessiert ist, dem empfehle ich den Microsoft Office 365 Beta Deployment Guide for Enterprises vom Community Portal von Office 365 herunterzuladen. Auf 177 Seiten gibt es eine ausführliche Beschreibung aller Features sowie viele praktische Anleitungen zur Planung und Vorbereitung beim Einsatz von Office 365.

This document presents the Office 365 Beta for enterprises deployment process in a manner that explains both important deployment concepts as well as detailed procedures. It is also intentionally organized into the sections that provide specific types of information to specific types of people in your organization. Here is a quick overview of what you will find:

  • Deployment Overview section. This material provides the high-level look at the deployment and organizational requirements to deploy Office 365 Beta for enterprises. It has valuable information for your IT decision-makers, program managers, and technical implementation leads.
  • Plan and Prepare sections. These sections describe the particular tasks and activities required to get ready and fully implement your Office 365 Beta for enterprises deployment. They are generally presented in the order in which you address them during your deployment. Topics discussed in the Plan section generally reappear in the Prepare section with instructions for carrying out the task. Within both sections is content that will concern specific subject matter experts in your organization.
  • Migrate section. This section describes the steps for moving your users’ mailboxes to Office 365 Beta for enterprises so you can begin using the Office 365 Beta services as part of your production environment.

Quelle: http://sharepointcommunity.de/blogs/mgreth/archive/2011/04/18/die-public-beta-f-252-r-office-365-ist-da.aspx

Links:
Microsoft Office 365 Startseite
Office 365 im Vorabtest: Was leistet Microsofts Cloud-Büro?
Microsoft Office 365: Komplettlösung aus der Cloud
TechNet: Office Professional Plus für Office 365 Beta

SharePoint 2010: Neuerungen – Kalenderüberlagerungen

Für Teamfunktionalitäten ist es sehr hilfreich, über mehrere Kalender hinweg Termine in einer Übersicht zu sehen. In Outlook 2007 und 2010 ist das ja sehr schön gelöst, in SharePoint gab es bisher diese Möglichkeit nicht. In SharePoint 2010 können nun bis zu 10 Kalender in einer Ansicht dargestellt werden, dabei können die Termine aus dem jeweiligen Kalender in unterschiedlichen Farben dargestellt werden. Dazu erstellt man einen "normalen" Kalender. Im Menüband zum Kalender findet man die Schaltfläche für die Kalenderüberlagerung.

image

Darüber können über eine URL sowohl andere SharePoint- als auch Exchange (!)-Kalender eingebunden werden:

image

Das ganze sieht dann so aus:

image

Über die Schnellstartleiste können die beiden Kalender dann auch getrennt aufgerufen werden.