SharePoint: Site Collection oder Website?

Immer wieder steht man vor diversen Architekturfragen in SharePoint Projekten. Eine davon ist, ob man mehrere Site Collections (Websitesammlungen) oder eine Site Collection mit mehreren Subwebs (Unter-Webseiten) nehmen soll. Folgende Punkte sollten in die Betrachtung miteinfließen:

  • Skalierbarkeit (Datenbankgröße, -anzahl, -verteilung)
  • Backup und Restore
  • Sicherheitsaspekte
  • Sucheinstellungen
  • Audit/IRM Einstellungen
  • Feature Architektur (Scope)
  • Papierkorb
  • Inhaltstypen und Websitespalten Verteilung
  • Branding (Corporate Design)
  • Navigation
  • Inhaltsdarstellung und -aggregation über Seitengrenzen hinweg

Gary Lapointe (MVP) hat in einer Präsentation all diese Punkte nochmals etwas tiefer beleuchtet. Die Präsentation stelle ich ihnen hier als PDF zur Verfügung.

Betrachtet man die obigen Punkte, so kommt man – aus meiner Sicht – nicht an einer "Site Collection Architektur" vorbei. Sicherlich machen in dem einem oder anderen Fall diverse Subwebs Sinn, doch die grundlegende Struktur sollte – zumindest bei SharePoint Server – aus Site Collections bestehen, da die Vorteile meines Erachtens deutlich überwiegen. Der einzige Punkt, der nicht zwingend dafür spricht, ist die Inhaltsaggregation über Seitengrenzen hinweg. Dies ist über Site Collection Grenzen hinweg nicht so ohne weiteres möglich. Da muss man entweder programmatisch tätig werden oder man schafft sich bspw. den Lightning Conductor Webpart an, der diese Anforderung erfüllt.

Links:
Lightning Conductor 2010 Web Part

Upgrade: SharePoint 2007 auf SharePoint 2010 Server

Für alle die bereits Microsoft Office SharePoint Server 2007 im Einsatz haben und sich fragen, wie denn der entsprechende Upgrade-Pfad nach Microsoft SharePoint Server 2010 aussehen könnte, stelle ich in diesem Beitrag hilfreiche Artikel, Ressourcen und Links zur Verfügung.

Zuerst ist es wichtig zu wissen, welche Systemvoraussetzungen gegeben sein müssen, um überhaupt ein Upgrade durchführen zu können:

  • alle Server müssen unter Windows Server 2008 SP2 oder Windows Server 2008 R2
    64-bit laufen
  • der Datenbankserver muss mindestens SQL Server 2005 SP3 oder SQL Server 2008 SP1
    64-bit installiert haben
  • auf SharePoint 2007 muss mindestens Servicepack 2 installiert sein

Welche Upgrade-Möglichkeiten gibt es?

Folgende Upgrade Methoden stehen zur Verfügung:

  1. In-Place Upgrade

    image-1.axd 

    Der Shared Service Provide (SSP) wird dabei in einzelne Service Applications "umgewandelt" und existiert danach nicht mehr. Die entsprechenden Dienste werden dann von den jeweiligen Service Applications zur Verfügung gestellt.

  2. Database Migration

    image.axd 

    Ein Vorteil hierbei ist, dass die neue SharePoint 2010 Farm komplett neu implementiert werden kann (saubere Neuimplementierung ohne Übernahme von "Altlasten"). Es werden nur die entsprechenden Inhalte der Webseiten übernommen.

  3. Hybrid-Varianten (ein Art Mix aus den beiden obigen)

Gut beschrieben inkl. Vor-und Nachteile sind die Upgrade-Möglichkeiten in diesem TechNet Artikel:

englisch: Determine upgrade approach
deutsch: Bestimmen der Upgrademethode

Microsoft stellt dazu im Ressource Center "Upgrade and Migration for SharePoint Server 2010" folgendes Schaubild zur Verfügung, welches die Upgrade-Szenarien zusammenfasst:

image

(zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken)

Mit dem Visual Upgrade hat Microsoft eine weitere Neuerung im Upgrade-Prozess entwickelt und ist ideal für Umstellungsszenarien, in denen die Benutzer noch nicht mit dem neuen "Ribbon" (Menüband) vertraut sind. Sie haben damit die Möglichkeit, seitenweise zwischen dem alten und dem neuen Erscheinungsbild zu wechseln.

Was sollten Sie sonst noch beachten?

Identifizieren Sie Ihre Anpassungen in SharePoint 2007 und machen Sie diese "SharePoint 2010 Ready" (64-bit fähig, etc.):

  • Customizations
  • Webparts
  • Solutions
  • Binaries (_layouts-Verzeichnis, Features)
  • SQL Datenbank-Anpassungen rückgängig machen
  • Timer Jobs
  • IIS Anpassungen
  • Third Party Produkte

Besonders möchte ich Sie noch auf folgende Schaubilder von Microsoft hinweisen, die das Wesentliche nochmals veranschaulichen:

Egal für welche Methode sie sich entscheiden, das wichtigste ist ausführlichstes Planen und Testen des Szenarios! Im Internet findet man auch diverse (mehr oder minder gute) Erfahrungsberichte, Walkthroughs und Empfehlungen zum Thema ‚Upgrade‘. Ich empfehle jedoch strikt, die in der TechNet angegebenen Wege und Methoden zu benutzen.

Ressourcen:
Resource Center: Upgrade and Migration for SharePoint Server 2010
Downloadable book: Upgrading to SharePoint Server 2010
TechNet: What’s new in upgrade (SharePoint Server 2010)
TechNet: Upgrading to SharePoint Server 2010
TechNet: Review system requirements for upgrade (SharePoint Server 2010)
TechNet: Hardware and software requirements (SharePoint Server 2010)
Ist Ihre SharePoint 2007 Umgebung SharePoint 2010 Fit?

SharePoint 2010 Service Applications: Application Pool

Gestern bin ich beim manuellen Konfigurieren der Service Applications einer SharePoint 2010 Farm immer wieder über folgende Eingabe gestolpert: Man soll beim Einrichten der meisten Service Applications einen Application Pool angeben. Vor dieser Frage steht man nicht, wenn man alles über den Farm Configuration Wizard einrichten lässt, aber dieser ist für eine Produktivumgebung nicht empfehlenswert. Deshalb habe ich heute in meiner Testumgebung die Einstellungen verglichen, die der Farm Configuration Wizard einträgt. Er verwendet einen einzigen neuen Application Pool für alle Service Applications, die diesen Eintrag benötigen:

SharePoint Web Services Default

image

Dieser sollte – wie alle anderen SharePoint Application Pools – mit einem eigenen Service Account konfiguriert werden.

Ressourcen:
In a Nutshell: SharePoint 2010 Service Applications
SharePoint Server 2010 Worker Processes
More on SharePoint 2010 Application Pools
SharePoint 2010 Service Accounts

FAST Search Server 2010 für SharePoint – Eine Einführung

Heute befasse ich mich mit dem Thema ‚Suche‘ – im speziellen um die in der Enterprise Version enthaltenen FAST Search for SharePoint 2010:

image

Sie sollten über die Anschaffung von FAST Search for SharePoint 2010 nachdenken, wenn die folgenden Punkte für Sie zutreffen:

  • große Skalierbarkeit und maximale Performance bei der SharePoint 2010 Suche
  • Enterprise Suche mit Anpassung der Suchrelevanz und Navigation
  • Durchsuchen von internen und externen Content-Quellen, einschließlich großer Web-Contents
  • Verwendung anspruchsvoller Content-Verarbeitung wie Extraktion von Eigenschaften

Suchtechnologien für SharePoint 2010-Produkte (Vergleich!)

Model: Suchtechnologien für SharePoint 2010-Produkte

In diesem Modell werden die Suchtechnologien in folgenden Produkten verglichen:

  • SharePoint Foundation 2010
  • Search Server 2010 Express
  • Search Server 2010
  • SharePoint Server 2010
  • FAST Search Server 2010 für SharePoint

Modell herunterladen

Planen der Suchumgebung für SharePoint Server 2010

Modell: Planen der Suchumgebung für SharePoint Server 2010

Dieses Modell unterstützt Sie beim Planen der Suchumgebung unter Berücksichtigung der folgenden Fragen:

  • Wo befinden sich Benutzer und Inhalte?
  • Welcher Inhalt soll in die Suchergebnisse eingeschlossen werden?
  • Für wie viele Farmen müssen Sie planen?

Modell herunterladen

Sucharchitekturen für SharePoint Server 2010

Modell: Sucharchitekturen für SharePoint Server 2010

Informieren Sie sich über die physischen und logischen Komponenten der Architektur, die Entscheidungspunkte für eine horizontale Skalierung, und lernen Sie Architekturbeispiele kennen.

Modell herunterladen

Entwerfen von Sucharchitekturen für SharePoint Server 2010

Modell: Entwerfen von Sucharchitekturen für SharePoint Server 2010

In diesem Modell werden Sie durch die anfänglichen Entwurfsschritte zur Bestimmung eines grundlegendes Entwurfs für eine SharePoint Server 2010-Sucharchitektur geführt.

Modell herunterladen

Installiert und konfiguriert sieht das ganze dann auch noch richtig cool aus (dazu folgt dann noch ein künftiger Blogbeitrag Zwinkerndes Smiley ):

image

Hinweis: Wie auch für SharePoint Server und Foundation gibt es für FAST Search for SharePoint sog. Cumulative Updates! Diese finden Sie im Resource Center: Updates for Enterprise Search Products.

Ressourcen:
SharePoint 2010 Search Datasheet
FAST Search Server 2010 for SharePoint Evaluation Guide
Deployment Guide for FAST Search Server 2010 for SharePoint
FAST Search Server 2010 for SharePoint
Updates for Enterprise Search Products

SharePoint 2010 Service Accounts

Je mehr SharePoint 2010 Farmen man installiert, desto mehr wird man sich der Wichtigkeit von Service Accounts bewusst. In diesem Beitrag möchte ich Ihnen einige Hilfestellungen zu dem Thema zur Verfügung stellen.

Alle Service Accounts für SharePoint und Windows Dienste sollten in einer eigenen OU (Organizational Unit) im AD (Active Directory) angelegt werden. Diese OU sollte von allen Domänen Richtlinien ausgenommen sein. In einer Windows 2008 Domäne können Sie dafür die vordefinierte OU "Managed Service Accounts" benutzen, in einer Windows 2003 Domäne einfach eine entsprechende OU anlegen. Alle Service Accounts sollten keine Domänen-Administratoren sein, sondern "nur" normale" Benutzer. Außer dem Benutzer "SPFarmService" sind die Service Accounts auch keine lokalen Administratoren auf den SharePoint Servern in der Farm. Weiter sollte das Passwort nie ablaufen und nicht vom Benutzer geändert werden können (never expire, user can’t change password). Folgende Accounts sollten i.d.R. alles abdecken:

image

Ein ausführlichere Aufstellung und Beschreibung der einzelnen Accounts finden Sie im Blog von Eric Harlan. Ich habe Ihnen die Aufstellung hier auch nochmal zum Download als PNG bereit gestellt. Nun fragen Sie sich sicher, warum so viel Service Accounts?! Hierzu hat Erich Harlan auch einen witzigen und informativen Beitrag geschrieben, in dem er Pro und Contra gegenüberstellt:

Why all these SharePoint service accounts?

Fazit: Auch dieser Artikel zeigt wieder, dass für eine Produktivumgebung nichts über eine ausführliche und intensive Planungsphase geht!

Ressourcen:
SharePoint 2010 Service Account Reference Guide
Administrative and service accounts required for initial deployment
Account permissions and security settings
SharePoint 2010 – Service Accounts (Bildquelle)

Language Packs für SharePoint 2010

Gerade bin ich auf einen interessanten Artikel von Patrick Heyde gestoßen. Dabei geht es um die Installation der Language Packs für SharePoint Server und SharePoint Foundation 2010. Bei den Downloadlinks einfach die gewünschte Sprache auswählen. An dieser Stelle nochmals der Hinweis: Für SharePoint Server werden beide Language Packs benötigt!

I’ve search a long time for SharePoint 2010 language packs. Now I’ve found the public URLs:

WSSv4 / Microsoft SharePoint Foundation 2010 Language Pack
Office Server 2010 Language Pack

It’s also important to follow the installation instructions:

Deploy language packs (SharePoint Foundation 2010)
Deploy language packs (SharePoint Server 2010)

Please be aware that language packs still create some limitation in for your SharePoint installation on SharePoint 2010. It’s the same limit like in SharePoint 2007. So it’s not too much that has changed. Let me try to summaries them:

  • You cannot change an existing site, site collection, or Web page from one language to another by applying different language-specific site templates. After you use a language-specific site template for a site or a site collection, the site or site collection will always display content in the language of the original site template. Inside the object model you can see the SPWeb-Object with their LCID (language template ID).
  • If you are uninstalling SharePoint Foundation 2010, you must uninstall all language packs before you uninstall SharePoint Foundation 2010.
  • Language packs are not bundled into multilingual installation packages. You must install a specific language pack for each language that you want to support. Also, language packs must be installed on each Web server to ensure that each Web server can render content in the specified language.
  • You cannot remove the language pack for the version of SharePoint Foundation 2010 that you have installed on the server. For example, if you are running the Japanese version of SharePoint Foundation 2010, you cannot uninstall the Japanese language support for SharePoint Foundation 2010.
  • Installing Office SharePoint server 2010 with language pack requires: WSSv4 language pack and Office Server 2010 Language Pack
  • Every time install first ALL binaries before starting psconfig / Configuration Wizard to add the references into the Farm configuration.

Quelle:
SharePoint 2010 Language Pack – How to install & be aware of their limits

Update 22.02.2011: Gerade habe ich diesen TechNet Artikel gefunden: Deploy language packs (SharePoint Server 2010). Dort steht folgendes zu lesen:

image

Also bitte zu meinem Beitrag unbedingt noch den TechNet Artikel lesen!

Enterprise Search in SharePoint 2010 Produkten

Microsoft stellt Ihnen unter diesem Link ein Dokument zur Verfügung, mit dem Sie sich einen Überblick über die Features der 2010er Search-Produktlinie verschaffen können, um das richtige Produkt für Ihre Unternehmensanforderungen zu finden. Folgende Produkte werden betrachtet:

  • SharePoint Foundation 2010
  • Search Server 2010 Express
  • Search Server 2010
  • SharePoint Server 2010
  • FAST™ Search Server 2010 for SharePoint

Getting Started with Enterprise Search in SharePoint 2010 Products

Vergleich der SharePoint 2010 Versionen

Microsoft hat einen sehr ausführlichen Vergleich der SharePoint 2010 Versionen unter dieser URL zur Verfügung gestellt:

englisch: http://sharepoint.microsoft.com/en-us/buy/Pages/Editions-Comparison.aspx
deutsch: http://sharepoint.microsoft.com/de-de/buy/seiten/editions-comparison.aspx

Dort können Sie sich ausführlich über die Unterschiede von SharePoint Foundation, SharePoint Standard sowie SharePoint Enterprise informieren.
Neben dem Gesamtvergleich sind die einzelnen Funktionen auch in verschiedene Kategorien wie Sites, Content, Search usw. eingeteilt, um bestmöglich vergleichen zu können.

image

Wenn Sie mit der Maus über eines der “+”-Zeichen fahren, dann wird Ihnen die Funktion kurz erläutert.