Office2010-blog.de – Ein Blog, der schlauer macht!

Man glaubt gar nicht, wie viele gute und hilfreiche Quellen es inzwischen im Internet gibt zum Thema “Office 2010” gibt. Ein toller Blog mit wirklich nützlichen und hilfreichen Tipps habe ich hier gefunden:

image

Man findet dort sehr viele Anwendertipps für den täglichen Office Gebrauch, aber auch für Administratoren sind dort zahlreiche Hilfen beschrieben. Toll ist auch, dass man sich über Reiterkarten dediziert Hilfen zu den einzelnen Office-Bestandteilen anschauen kann:

image 

Hier auch gleich der Direktlink zum Abonnieren via RSS. Es lohnt sich!

SharePoint 2010: Zahlen und Fakten

Um eine SharePoint Installation vorzubereiten, muss man sehr viele technische Dokumente durchlesen, um eine optimale Planung für die Farm zu erreichen. Wichtig ist vor allen Dingen, gewisse Limits zu kennen, damit man hinterher nicht in Probleme läuft. Deshalb möchte ich an dieser Stelle auf einen sehr hilfreichen Blogartikel hinweisen: SharePoint 2010 Facts & Numbers

Die Referenz, auf die sich der Blogbeitrag unter anderem bezieht, finden Sie unter diesem Link in der TechNet: SharePoint Server 2010 capacity management: Software boundaries and limits.

Auch eine beliebte Frage: Was ist Twitter?

Twitter ist ein Kurznachrichtendienst im Web. Um das Angebot zu nutzen, ist eine kostenlose Anmeldung unter http://twitter.com notwendig.

untitled

Jeder kann Nachrichten von 140 Zeichen Länge veröffentlichen. Diese Meldung kann auch Verweise/Links zu einer Website enthalten. Wer diese Nachrichten lesen will, muss sie – ebenfalls kostenlos – abonnieren, dadurch wird man zum so genannten „Follower“. Dafür muss man zunächst den zu abonnierenden Benutzer aufrufen und den „Follow“-Button anklicken.

Jeder Twitter-Nutzer („Twit“) kann sich bei jedem anderen eintragen. Mit einer simplen Kurznachricht – „Tweet“ genannt -, ist es also möglich, auf einen Schlag 5, 500 oder 50.000 Menschen zu erreichen. Jeder Follower kann seinerseits auf Tweets antworten, entweder öffentlich oder in einer privaten Nachricht, die nur der Absender lesen kann.

Eine Stärke von Twitter ist, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, den Dienst zu nutzen: Die Weboberfläche unter twitter.com ist nur eine davon. Vor allem Mobiltelefone haben sich als beliebte Twitter-Geräte entpuppt. (Auszüge von stern.de).

 

Bei der Fülle an Informationen, die man täglich bekommt, ist Twitter für mich eine tolle Möglichkeit, mir einen Überblick über meine Interessen zu schaffen und kann so gezielt wichtige Informationen nachlesen. Außerdem stößt man häufig auf auf Links, die man sonst wohl nie oder nur nach sehr langem Suchen finden würde. Sicherlich wird – aus meiner Sicht – auch viel Unnützes getwittert, aber wenn man den Service gezielt nutzt, kann man einen großen Nutzen daraus ziehen. Twitter wird aufgrund seiner Kurzinformationen auch als ‚Microblog‘ bezeichnet.

Make It Great

Microsoft hat eine neue Kampagnenseite für Office 2010 online gestellt. Mit vielen, kurzen Videos und Anwendungsbeispielen können Sie sich dort von “echten” Anwendern zeigen lassen, was für tolle Funktionen es in der neuen Office Version gibt:

http://www.microsoft.com/office/make-it-great/de-de/

Besonders hinweisen möchte ich auf einen Bestandteil der Office Line: OneNote!
OneNote ist zu neben Outlook zu meiner meistgenutzten Office-Anwendung geworden. Ich sammle dort alle Informationen und Notizen rund um meine Interessen und habe so alles an einem Ort zusammen. Die Integration in die Windows Suchfunktion hilft mir auch beim Wiederfinden von Inhalten. Ein kleiner Tipp: Überlegen Sie sich von Anfang an, wie Sie Ihre Notizen organisieren. Hier ein paar hilfreiche Links:

OneNote 2010 Die wichtigsten neuen Funktionen im Überblick
Features und Vorteile von OneNote
Interaktives Handbuch für das Menüband (Ribbon) in OneNote

Tipp: SkyDrive Explorer

Gerade bin ich auf ein sehr nützliches, kostenloses Tool gestoßen, um Windows Live SkyDrive mit nahezu allen gewohnten (Dateisystem-)Funktionen in den Windows Explorer zu integrieren: den SD Explorer. Er fügt dort einen eigenen SkyDrive Bereich hinzu, über den man Dokumente hochladen und speichern kann.

image 

Außerdem bietet er einige Funktionen, die man nicht über die SkyDrive Weboberfläche erledigen kann, und er integriert sich in der Betriebssystemsprache in den Windows-Explorer.
Es gibt auch eine kostenpflichtige Pro-Version: eine Vergleich der beiden Versionen finden Sie hier. Weitere Screenshots gibt es hier.